Bäckerei Schäfer

Auch heute wird hier das Bäckerhandwerk noch auf traditionelle Art ausgeübt: In der Backstube steht ein historischer Dampfbackofen aus den 1920er Jahren, in dem verschiedene Roggen- und Weizenbrötchen gebacken werden. Für das Roggenbrot gibt es einen traditionellen Steinofen, der mit Holz beheizt wird. Diesen haben die Museumshandwerker in der Winterpause 2011/2012 gemauert. 
   

Bäckerei Schäfer

Für das Brot verwenden Bäckermeister Peter Schäfer und seine Mitarbeiter ausschließlich selbst gezüchteten Sauerteig. Sie fügen dunkles Roggenmehl, Weizenmehl, Jodsalz, Wasser und ein wenig Hefe hinzu, verkneten alles, wiegen die Menge für ein Brot von Hand ab und legen den Teig in ein Weidenkörbchen. Die Brote gären noch kurz, werden dann auf den Backschießer gelegt – ein Holzblatt mit langem Stiel – und in den Steinofen hinein geschoben („eingeschossen“). Neben diesem Mischbrot gibt es noch weitere Brotsorten wie Rosinen-, Kartoffel- und Körnerbrot.

Die Resthitze des Steinofens wird für die traditionellen Blechkuchen genutzt, die zum Beispiel mit Quark, Kirschen, Äpfeln, Mohn, Schmand oder Butterstreuseln gebacken sind. In der kalten Jahreszeit steht auch Zwiebelkuchen auf dem Programm und zu Weihnachten gibt es natürlich selbst gemachten Butterstollen und verschiedene Plätzchen.

Alle Brot- und Backwaren stammen aus eigener Herstellung und sind nur im Freilichtmuseum Hessenpark erhältlich.

Kontakt

Inhaber: Peter Schäfer
Tel.: 06081 9820-10

Öffnungszeiten

1. November bis 16. Dezember: Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr
Januar und Februar: geschlossen
März bis Oktober: täglich von 10 bis 18 Uhr