Lade Veranstaltungen

Gudeslam – Der hessischste Poetry Slam

Fr 16. August, 19:00

Eintrittspreise (Zur Preisübersicht)

Erwachsene: ab 15 Euro, ermäßigt ab 13 Euro
Kinder: Kinder zahlen den ermäßigten Kartenpreis
Familie: für diese Veranstaltung ist kein Familienticket erhältlich
Extras

Die Eintrittskarte ist ab 15 Euro pro Person (mit Ermäßigung ab 13 Euro) erhältlich. Sie berechtigt zum Besuch des Hessenparks, der Mundart-Führung und des Poetry Slams. Die Tickets sind an den üblichen Vorverkaufsstellen, an der Hessenpark-Kasse und online über ztix erhältlich. Am 16. August ab 14 Uhr sind Karten für den Gudeslam nur noch an der Abendkasse erhältlich.

Goethe, Büchner, Grimm, Haftbefehl, Ruppel – Hessen ist das Land mit der höchten Dichterdichte in Deutschland. In den letzten Jahren hat sich unser Bundesland zu einer Hochburg der modernen Dichterwettkämpfe entwickelt. Und auch deutschlandweit erobern hessische Dichter mit ihren performten Texten die Poetry Slam-Bühnen. Der aktuelle Meister aller Schreibenden von Kassel bis Darmstadt ist Jan Cönig und er wird den diesjährigen Dichterwettstreit im Hessenpark moderieren. Dabei wird es natürlich wieder richtig hessisch! Alle Texte drehen sich um das mittige Bundesland und die Menschen in ihm. Sonst sind den Slammern keine Grenzen gesetzt. Sie treten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an. In diesem Jahr sind folgende Künstler dabei: Grohacke, Lara Ermer, Hank M. Flemming, Sabine Büttner, Flemming Witt und Andreas Arnold. Das Publikum bewertet anschließend die Vorträge und kürt die Siegerin oder den Sieger.

Passend zum Thema und als Einstieg in den Abend findet von 17 bis 18 Uhr eine exklusive Mundart-Führung für alle interessierten Teilnehmer der Veranstaltung statt. Einlass ins Museum ist ab 16 Uhr. Der Slam beginnt um 19 Uhr auf der Freilichtbühne hinter der Kapelle aus Lollar. Die Veranstaltung endet voraussichtlich gegen 21.30 Uhr. Essen und Getränke können vor Ort erworben werden. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Scheune aus Hadamar statt.