Sonderausstellungen 2016

Handwerken

Vom Wissen zum Werk

Detailaufnahme in der Schmiede

Selbermachen boomt. So vielfältig die Motivationen sind, den manuellen Fertigkeiten kommt dabei die zentrale Bedeutung zu. Die Möglichkeiten der menschlichen Hand sind die Grundvoraussetzung allen Handwerkens. Die Ausstellung „Handwerken. Vom Wissen zum Werk“ stellt spannende Fragen: Was zeichnet Handwerkswissen aus? Wie wird es weitergegeben? Und wie ist traditionelles Können letztlich zu bewahren? Ein Begleitprogramm gibt Kindern wie Erwachsenen Gelegenheit, selbst Hand anzulegen sowie Handwerkern über die Schulter zu schauen. Die Ausstellung wird vom Freilichtmuseum Hessenpark zusammen mit dem Ausstellungsverbund Arbeit und Leben realisiert. Zur Ausstellung ist ein gleichnamiger Begleitband erschienen.

10. April bis 27. November 2016
Stallscheune aus Asterode, Baugruppe Nordhessen

Naturerlebnis und Arbeitswelt

Der Impressionist Robert Sterl

Sonderausstellungen 2016

Entdecken Sie Werke des bedeutenden Dresdner Impressionisten Robert Sterl (1867 – 1932), der um 1900 mehr als zehn Jahre lang in den Sommermonaten im hessischen Wittgenborn lebte. Sterl beschäftigte sich in seinen Studien zum örtlichen Töpferhandwerk wie kaum ein anderer mit der dörflichen Arbeitswelt der Dippemächer. Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt des Freilichtmuseums mit dem Robert-Sterl-Haus in Naundorf.

13. März bis 27. November 2016
Haus aus Gemünden (Wohra), Baugruppe Marktplatz

Meilensteine der Kameratechnik.

Von der Holzkamera zum Fotohandy

Sonderausstellungen 2016

Die Fotokamera hat sich im Zuge ihrer Entwicklung in Aussehen, Handhabung und Funktionsweise stark verändert. Unhandliche, schuhkartongroße Holzkameras aus den Anfängen der Fotografie werden im Laufe der folgenden rund 150 Jahre zu handlichen, taschengerechten und benutzerfreundlichen Geräten weiterentwickelt. Sie erfordern nunmehr keine technischen Kenntnisse – die Fotografie wird damit zu einem Hobby für jedermann. Als vorläufiger Endpunkt dieser Entwicklung kann das Fotohandy betrachtet werden, das zu Beginn des neuen Jahrtausends erschienen und mittlerweile omnipräsent ist. Die Ausstellung zeigt anhand entsprechender Fotokameras die verschiedenen Meilensteine dieser Entwicklung.

3. April 2016 bis 19. Februar 2017
Haus aus Queck, Baugruppe Marktplatz

Vielleicht Blumen

Malerei von Uwe Reher

Sonderausstellungen 2016

„Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern Kunst macht sichtbar.“ (Paul Klee, 1920). Dieser häufig zitierte Leitsatz gilt auch für die ausdruckstarken Blumen-Gemälde von Uwe Reher. Die Kreationen des Künstlers sind weit mehr als bloße Abbilder. Sie sind vielmehr Zeugen einer ganzheitlichen Wahrnehmung. Rege knüpfen sich unsere eigenen Empfindungen und Stimmungen an das sensible Spiel mit Farben, Licht und organischen Formen. So wird Kunstbetrachtung zum Erlebnis. Das Freilichtmuseum Hessenpark zeigt zur Saison 2016 eine Auswahl von Gemälden des Künstlers, die in den letzten Jahren in Nordhessen und auf der Insel Usedom entstanden sind.

8. Mai 2016 bis 4. September 2016
Haus aus Münchhausen, Baugruppe Mittelhessen

Schafe, Wolle, Schäferei.

Fotografien von Detlef Sundermann

Sonderausstellungen 2016

Schafhaltung und Schafzucht sind das Thema einer Auswahl von Schwarz-Weiß-Fotografien von Detlef Sundermann. Wir begleiten den Fotografen und Journalisten bei seinen Besuchen auf einem Schafsbauernhof in Wehrheim im Taunus. Das Leben der Schafe wird bestimmt vom wiederkehrenden Rhythmus der Tages- und Jahreszeiten. Da gibt es Stunden des Fressens, des Verdauens, eine Zeit des Gebärens, eine der Stallhaltung, eine des Weidegangs. Zeiten mit den Lämmern bei Fuß, der dauernden Fürsorge und Wachsamkeit. Zeiten auf den frischen Maiwiesen, den trockenen Sommerweiden, den reichhaltigen Herbstflächen. Zeiten im Schnee, auf gefrorenen Böden. Trotz der naturgegebenen Abläufe ist alles in Bewegung und kein Jahr gleicht dem vorherigen.

19. Juni 2016 bis 27. November 2016
Festes Haus aus Ransbach, Baugruppe Nordhessen

15. Hessischer Gestaltungspreis

Sonderausstellungen 2016

Exzellente handwerkliche Verarbeitung gepaart mit überzeugender Ästhetik ist für viele Handwerksbetriebe in der Zukunft der Schlüssel zum Erfolg. Der Hessische Gestaltungspreis zeigt zum 15. Mal, dass hessische Handwerkerinnen und Handwerker sich dieser Herausforderung auf hohem Niveau stellen. 2016 ist das Freilichtmuseum Hessenpark zum ersten Mal eine der Stationen, an denen die Wettbewerbsbeiträge aus den unterschiedlichsten gestalterischen Handwerken präsentiert werden. Der Wettbewerb wird von der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern gemeinsam mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung alle zwei Jahre ausgelobt.

9. September 2016 bis 28. September 2016
Haus aus Münchhausen, Baugruppe Mittelhessen

Rambach.

Dorfleben im nordhessischen Bergland 1980 bis 1984

Sonderausstellungen 2016

Im September 1980 fährt Roland Kopp durch die Dörfer des nordhessischen Berglandes direkt an der damaligen Grenze zur DDR. Der Student ist auf der Suche nach einem Dorf fern jeder tagespolitischen Aktivität, in dem er Fotografien für eine Abschlussarbeit anfertigen möchte. In einem abseits gelegenen Winkel stößt er auf den kleinen Ort Rambach. Hier quartiert Roland Kopp sich ein und dokumentiert über vier Jahre mit seinen Schwarz-Weiß-Aufnahmen das Alltagsleben mit seiner Tendenz zum Wandel im Wechsel der Jahreszeiten. Roland Kopp gilt als Vertreter der sogenannten Autorenfotografie, die sich in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren ausbildet. Zur Ausstellung erscheint ein gleichnamiger Bildband, der im Museumsladen erhältlich ist.

28. Juni 2015 bis 5. Juni 2016
Haus Heck aus Friedensdorf, Baugruppe Mittelhessen

Bäuerinnen-Bilder.

Fotografien aus 50 Jahren Land- und Hauswirtschaft

Sonderausstellungen 2016

Frauen bei der Arbeit auf dem Feld, im Stall, im Haus und im Garten stehen im Mittelpunkt der Schwarz-Weiß-Aufnahmen Wolfgang Schiffers (1927-1999). Der Pressefotograf war seit 1948 immer wieder auf Bauernhöfen vor allem im Bergischen Land und am Niederrhein zu Gast. Die Sonderausstellung zeigt eine Auswahl aus seinem umfangreichen fotografischen Nachlass, der heute im Archiv des Amtes für Rheinische Landeskunde in Bonn verwahrt wird. Wolfgang Schiffer dokumentierte aber nicht nur die ländliche Frauenarbeit in der Land- und Hauswirtschaft bis in die 1990er Jahre hinein in unzähligen Fotos. Der Agrarjournalist eröffnet uns mit seinem Werk auch Perspektiven auf die sich verändernden Arbeitsweisen in der Landwirtschaft und der damit einhergehenden Ausbildung neuer Rollenverteilungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Ausstellung entstand im Bielefelder Bauernhausmuseum in Kooperation mit dem LVR-Freilichtmuseum Kommern.

23. November 2014 bis 10. April 2016
Haus aus Münchhausen, Baugruppe Mittelhessen

Licher Fotopreis 2015

Sonderausstellungen 2016

Seit 1995 reichen jährlich hunderte von Amateur- und Profifotografen aus der ganzen Welt ihre Aufnahmen zum Thema Mensch und Natur ein. Gezeigt werden die besten 50 Bilder.

6. März bis 24. April 2016
Haus aus Ransbach (Festes Haus), Baugruppe Nordhessen