Presse

Für Journalisten und Pressevertreter stellen wir eine umfangreiche Auswahl an Informationsmaterial über das Freilichtmuseum Hessenpark zur Verfügung. Ob Sie über das Freilichtmuseum im Allgemeinen, bestimmte Themen oder Veranstaltungen berichten möchten: Hier können Sie Pressemitteilungen und Infoflyer herunterladen, Interviewtermine vereinbaren oder Bilder anfordern. Gern halten wir Sie auch über das Geschehen im Freilichtmuseum auf dem Laufenden und nehmen Sie in den Presseverteiler auf.

Presse

Kontakt

Pia Preuß
Tel.: 06081 588-124
Fax: 06081 588-160
E-Mail: pia.preuss@hessenpark.de

E-Mail schreiben

Presseverteiler

Gerne nehmen wir Sie in unseren Presse- und Newsletter-Verteiler auf. So sind Sie immer auf dem Laufenden und verpassen keine Meldung aus dem Hessenpark.

Anmelden

Downloads

Unsere Flyer enthalten Informationen rund um unser Jahresprogramm, die Ausstellungen, unser Leitbild, das museumspädagogische Angebot uvm.

Zu den Downloads

Aktuelle Pressemitteilung

„Unterwegs im Museum…“

Neu-Anspach, den 17. Juli 2019. Vom 20. bis 26. Juli haben Besucher die Möglichkeit das Freilichtmuseum Hessenpark im Rahmen täglich wechselnder Themenführungen zu erkunden. Die Rundgänge beginnen jeweils um 13 und 15 Uhr und sind im Museumseintritt inklusive, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Folgende Führungen stehen auf dem Programm:

Samstag, 20. Juli / Mittwoch, 24. Juli, 13 und 15 Uhr: Bienenkundliche Führung
Treffpunkt: Hinter dem Eingangsgebäude
Unter der fachkundigen Begleitung von Imker Dieter Skoetsch begeben sich interessierte Museumsbesucher in die Welt der Imkerei. Bei dieser Führung geht es aber nicht nur um Blumen und Bienen, sondern auch um die Kulturgeschichte des Imkerns. Ein Besuch bei den Honigproduktionsstätten am Bienenhaus aus Mammolshain rundet die Veranstaltung ab.

Sonntag, 21. Juli, 13 und 15 Uhr: Forsthistorische Exkursion
Treffpunkt: Brunnen auf dem Marktplatz
Am Sonntag führt Förster Karl-Matthias Groß durch den Waldbestand im Freilichtmuseum. Dabei vermittelt er aus der Sicht eines fürstlichen Forstbeamten um 1780 die damals entstandenen Grundsätze nachhaltiger Forstwirtschaft, die noch heute Einfluss auf die Waldbewirtschaftung in Deutschland haben.

Montag, 22. Juli, 13 und 15 Uhr: Tiere auf dem Bauernhof
Treffpunkt: Hinter dem Eingangsgebäude
Hund und Katz‘ waren auch schon früher Haustiere der Menschen auf dem Land. Dazu kamen Rinder, Schafe, Schweine und Hühner. Außerdem gab es in jedem Dorf auch immer unerwünschte „Mitbewohner” wie Mäuse oder willkommene Saisongäste wie Schwalben. Diese Führung veranschaulicht, wie das Zusammenleben von Mensch und Tier auf dem Bauernhof funktionierte. Außerdem lernen Klein und Groß die tierischen Bewohner des Museums kennen.

Dienstag, 23. Juli, 13 Uhr: Führung durch die Sonderausstellung „Wanderlust“
Treffpunkt: Hinter dem Eingangsgebäude
Der 1868 auf dem Großen Feldberg gegründete Taunusklub e.V. feierte im Jahr 2018 sein 150-jähriges Jubiläum. Das Freilichtmuseum wirft aus diesem Anlass einen Blick auf die Gründung und das Engagement des Wandervereins und die Kulturgeschichte des Wanderns. Die Sonderausstellung in Kooperation mit dem Taunusklub e.V. thematisiert die Erschließung des Taunus als Wanderregion, greift die Naturvorstellungen von Wanderern auf und zeigt deren Ausrüstung im Wandel der Zeit. Ausgestattet mit Wanderstöcken und -karten erkundet die Gruppe die Themenbereiche der Ausstellung.

Dienstag, 23. Juli, 15 Uhr: Der Hartig-Walderlebnispfad
Treffpunkt: Hinter dem Eingangsgebäude
An zwölf Stationen auf einer Wegstrecke von etwa zwei Kilometern lernen Besucher auf spielerische Art und Weise die verschiedenen Baum- und Holzarten sowie ihre Verwendungen kennen. Aber auch die Tiere unserer heimischen Wälder kommen bei dieser Führung nicht zu kurz. Einblicke in die historische Entwicklung der Waldarbeit, der Waldnutzung und verschiedene Mitmachelemente laden dazu ein, den Lebensraum Wald mit allen Sinnen zu entdecken.

Donnerstag, 25. Juli, 13 und 15 Uhr: Fachwerkführung
Treffpunkt: Hinter dem Eingangsgebäude
Ein tragendes Holzgerüst, dessen Zwischenräume – die Gefache – mit Strohlehm auf Stakung, Lehmsteinen, Ziegeln und anderen Materialien geschlossen sind, ist das Grundprinzip der Fachwerkbauweise. Je nach Region gibt es dabei zahlreiche Varianten von Material und Technik. In dieser Führung dreht sich alles um die verschiedenen Baustoffe und Fachwerkformen.

Freitag, 26. Juli, 13 und 15 Uhr: Küche, Stube, Nachttopf – Wohnen im bäuerlichen Haus
Treffpunkt: Hinter dem Eingangsgebäude
Harte Arbeit, beengte Wohnverhältnisse – so sah das bäuerliche Leben in Hessen vom 18. bis ins 20. Jahrhundert in der Regel aus. Der Rundgang durch verschiedene Bauernhäuser zeigt, was die Bauweise, die Raumaufteilung und die Einrichtung eines Hauses über die Lebensweise der Bewohner erzählen.

„Unterwegs im Museum…“, 20. bis 26. Juli 2019, jeweils um 13 und 15 Uhr

Pressearchiv

In unserem Pressearchiv stehen Ihnen sämtliche Pressemitteilungen seit 2015 sowie die Mitteilungen des laufenden Jahres zum Download als PDF-Dateien zur Verfügung.