Blühender Hopfengarten in der Baugruppe Nordhessen

Ein Hopfengarten ergänzt die Reihe der historischen Nutzpflanzen im Freilichtmuseum Hessenpark. Heute ist diese Pflanze aus der hessischen Landwirtschaft völlig verschwunden, deren Anbau in Hopfengärten zu früheren Zeiten weit verbreitet war. Hopfen diente wie heute als Brauzusatz, um das Bier haltbar zu machen und ihm ein charakteristisches Aroma zu verleihen. Darüber hinaus dienten getrocknete Hopfendolden zum Schutz vor Feuchtigkeit und Ungeziefer in Bibliotheken und in häuslichen Bücherregalen. Als Arzneipflanze wurde Hopfen vor allem in Beruhigungsmitteln verwendet. Ein Hopfengarten kann über viele Jahre genutzt werden, da die Pflanzen ausdauernd sind.

Standort im Hessenpark