Scheune aus Erda

Erbaut: 1829
Abgebaut: 1979
Wiedererrichtet: 1980/81

Am alten Standort gehörte die Scheune aus Erda zusammen mit dem Torgebäude aus Erda (in der Hofanlage zum Haus aus Frankenbach zu sehen) zu einer vierseitigen Hofanlange. Die Scheune erhebt sich über einem dreizonigen Grundriss mit Tenne und seitlichen Stallteilen – auch Bansen genannt. Das Scheunentor wird von einem Wetterdach mit Taubenschlag geschützt. Torsturz, Torpfosten und Rähmhölzer der Hofseite sind mit farbig ausgelegtem Schnitzwerk von guter Qualität verziert. Nach Befund wurden die stilisierten Blüten und Ranken in den Farben Rot, Gelb und Grün ausgelegt. Über dem Scheunentor ist zu lesen: Dieser Bau ist durch die Hielffe Gottes erbaut worden durch Peter Brück und seine Ehe Frau Eliesa ist aufgeschlagen den 19. May 1829. Der Bau Meister war Georg Waeber und Peter Schupp, von Mudersbach. Eine weitere Inschrift über dem rechten Stallteil lautet: Gottes güthe und Treu, ist aller Morgen Neu.

Standort im Hessenpark