Stallscheune aus Niederweidbach

Haus Heck aus Friedensdorf und Stallscheune aus Niederweidbach

Erbaut: nach 1700
Abgebaut: 1980
Wiedererrichtet: 1985/86

Die zweigeschossige Stallscheune aus dem heutigen Lahn-Dill-Kreis war am alten Standort Teil einer dreiseitigen Hofanlage, welche aus einer weiteren Scheune und einem Wohnhaus bestand. Ihre beiden seitlichen Zonen, die Bansen, wurden ursprünglich als Stallungen genutzt. Das Gebäude zeigt im Fachwerk eine in Hessen weit verbreitete Verstrebungsfigur. Sie besteht aus Bundständern sowie Kopf- und Fußstreben.

Zu den ehemaligen Eigentümern zählte der Bürgermeister Wagner, dessen Grundbesitz an Wiesen und Äckern um 1900 etwa 48 Morgen groß war. Damit gehörte er zu den Großbauern im Dorf. Im Jahr 1947 wurde im linken Stall eine Elektrowerkstatt mit einem kleinen Laden eingerichtet; zu diesem Zweck wurde das Fachwerk im unteren Geschoss entfernt und durch Hohlblockwände ersetzt. Beim Wiederaufbau im Freilichtmuseum wurden das ehemalige Fachwerk und der frühere Zustand rekonstruiert.

Standort im Hessenpark