Fruchtspeicher aus Nidda

Fruchtspeicher aus Nidda

Erbaut: um 1709
Abgebaut: 1978
Wiedererrichtet: 1980 bis 1982

Dieser dreizonige Zehntspeicher gehört zu den wenigen verzierten Wirtschaftsgebäuden seiner Art. Die kunstvoll ausgeprägte Schauseite mit Rautenfüllungen verdeutlicht die herausragende Stellung des Bauwerks am Ort. Der zweigeschossige Speicher war am alten Standort im Vogelsberg Teil eines herrschaftlichen Burghofgutes nahe der Kirche. In dem Gebäude wurden die Pflichtabgaben (Zehnt) aus den Gärten gelagert, die dank einer Vielzahl von Fenstern und Gauben gut belüftet wurden.

Bis in die 1870er-Jahre wurde das Gebäude am alten Standort als Fruchtspeicher genutzt, danach diente es überwiegend als Wohnhaus, Handelshaus und schließlich als Bauhof.

Standort im Hessenpark