Haus aus Maar

Erbaut: 1786
Abgebaut: 1979
Wiedererrichtet: 1987

Das Haus Euler gehört seinem Typ nach zu den Vogelsberger Einhäusern, bei dem Wohn-, Stall- und Scheunenbereich unter einem Dach liegen. Nur der Wohnteil des ursprünglich kleinen landwirtschaftlichen Anwesens ist erhalten geblieben und konnte ins Museum überführt werden, der Wirtschaftsteil (Tenne und Stall) ist 1944 eingestürzt und musste beseitigt werden.

1852 erwarb Heinrich Suppes, der Urgroßvater der letzten Eigentümerin, das Haus mit wenigen Grundstücken. Fortan blieb es über einhundert Jahre im Besitz der Landwirtschaft betreibenden Familie, bis es 1959 Heinrich Euler – der Schwiegersohn des letzten Besitzers – überschrieben bekam. Später wurde es mehrfach vermietet. In den 1930er-Jahren wohnte eine kinderreiche Familie darin, die das kleine Anwesen ebenfalls landwirtschaftlich nutzte. Auch die Hebamme des Ortes hat zwischenzeitlich im Haus gewohnt. Nach 1945 zogen mehrere Familien, darunter eine Flüchtlingsfamilie, in das Haus. Alle Räume dienten dabei gleichzeitig als Küche, Wohn- und Schlafraum. Der letzte Bewohner war ein älterer Herr, der Anfang der 1970er-Jahre gestorben ist.

Da das Haus aus denkmalpflegerischen Gründen nicht abgerissen werden konnte, wurde es 1979 in das Freilichtmuseum überführt.

Standort im Hessenpark