Rhönschaf auf der Wiese

Historisch gesehen ist das Rhönschaf die wichtigste in Hessen verbreitete Schafrasse mit einer langen Geschichte. Rhönschafe werden seit 1844 erwähnt und gehören zu den ältesten Nutztierrassen Deutschlands. Sie zählen zu den bedeutendsten Kulturlandschaftspflegern des Mittelgebirges. Im Freilichtmuseum sorgen die Rhönschafe mit ihrer Coburger Verwandtschaft dafür, dass die vielen kleinen Wiesenflächen naturschonend abgeweidet werden. Das Erkennungsmerkmal der Rhönschafe ist der vollständig schwarze Kopf. Sie sind besonders gut an feucht-kaltes Klima angepasst, genügsam und können zudem weite Strecken über hügeliges Gelände zurücklegen.

Standort im Hessenpark