Stall aus Bracht

Erbaut: 1925
Abgebaut: 1977/78
Wiedererrichtet: 1979/80

Auf dem mächtigen Mauerwerk des Untergeschosses aus behauenen Sandsteinen ruht ein aus Fichtenholz aufgesetztes Fachwerkobergeschoss, welches mit Biberschwanzziegeln gedeckt ist. Das Gebäude wurde 1925 anstelle eines alten Pferdestalles und eines weiteren Nebengebäudes errichtet. Dabei wurden Hölzer des älteren Wirtschaftsgebäudes und dessen Hausstein aus dem Jahr 1798 wiederverwendet. Das weit ausladende Vordach wurde einige Jahre später angefügt. Auf dem Türsturz der mittleren Tür findet sich die Inschrift: 19 H. Schmidt w. dess. Ef. Anna Schmidt 25. Der Großviehstall aus Bracht ist ein gutes Beispiel für die bauliche Modernisierung der Höfe um 1920. Im Untergeschoss waren am alten Standort Ställe für Schweine und Rinder sowie der Hühnerstall untergebracht, im Obergeschoss befand sich ein geräumiger Futterboden. Im Museum sind im Stall Hühner und Schweine untergebracht.

Weitere Links

Standort im Hessenpark